Elisabethstraße 56, 8010 Graz

NMS-HeaderSlider_01
NMS-HeaderSlider_01
NMS-HeaderSlider_02
NMS-HeaderSlider_02
NMS-HeaderSlider_03
NMS-HeaderSlider_03
NMS-HeaderSlider_04
NMS-HeaderSlider_04
NMS-HeaderSlider_05
NMS-HeaderSlider_05
NMS-HeaderSlider_06
NMS-HeaderSlider_06

Kunst und Zusammenleben

Ein im Vorjahr durchgeführtes Kunstprojekt wurde von den Schüler/innen der 4b-Klasse zum Anlass genommen, sich mit dem Thema Migration und Integration auseinanderzusetzen. Dazu die Gedanken der Schüler/innen: Ein Wald mit vielen verschiedenen Bäumen. Jeder von ihnen trug verschiedene Knospen an seinen Ästen, aus denen schöne Früchte wurden. Dieser Wald ist wie eine Gemeinschaft, jeder Baum trägt zum Nutzen aller bei. Jeder Baum nützt dem anderen. Bäume geben uns Sauerstoff, jeder Ast hält wieder einen anderen Ast. Jeder dieser Bäume hat „Ecken und Kanten“, aber dennoch fügen sich die Äste zu einem Ganzen zusammen und unterstützen sich. Viele Bäume verändern ihre Blätter im Herbst, egal ob rot, gelb oder braun. Jeder hat etwas Besonderes: bei einem wachsen Früchte, beim anderen gesunde Blätter. Damit will ich sagen: jeder ist einzigartig, egal ob er Ecken und Kanten hat – es gibt immer jemanden, der deine Ecken und Kanten liebt.   Eine Gemeinschaft muss zusammenhalten – nicht jeder ist gleich, aber trotzdem halten sie zusammen, weil manche Verbindungen von selbst entstehen und manche müssen erst entstehen. Baustelle. Nicht alle Menschen sind gleich – auch die Äste sind nicht alle gleich – trotzdem lassen sie sich zusammenhalten. Jeder Ast hält einen anderen Ast. Die Äste stützen sich gegenseitig. Und genauso braucht jeder Mensch auch Hilfe von anderen Menschen. Weil wenn ein Mensch anderen Menschen hilft, dann könnten beide etwas Großes bewirken / bauen.   Ich stelle mich auf die Seite, weil ich die Leute sehen will. Ich verstehe es, mit Menschen aus anderen Ländern zu lachen und ich liebe es, Spaß zu haben. Und es ist mir langweilig, wenn ich alleine bin. Es schaut gut aus und ich weiß, ein Kunstwerk braucht viel Arbeit und Holz zu bearbeiten braucht Geduld. Die Hölzer haben verschiedene Farben und manche Hölzer sind stärker, manche dünner, manche Hölzer sind länger und größer und manche haben drei „Arme“ oder einen „Arm“. Ein paar Hölzer sind rund und manche Hölzer sind mit anderen verbunden. Es gibt ein paar Hölzer, die sind ganz oben und manche sind ganz unten. Das ist wie bei den Menschen: es gibt Menschen, die sind reich und andere Menschen sind arm aber alle sind irgendwie verbunden. Gemeinschaft, Zusammenarbeit, zusammenpassen, Klasse passt gut zusammen Mein Gefühl sagt mir, mein Platz ist in der Mitte rechts oben. Wenn ich es so ansehe, denke ich an den Dschungel, wenn Tiere sich schützen wollen, finden sie Zuflucht auf Bäumen und können sich – so wie Affen – aber so hoch wie möglich in den Baumkronen verstecken. Unten ist es für mich unsicher, oben zu sein gibt mir Sicherheit.   I think it’s like a tree: forests have a lot of that and it looks like body venes and the branches are like body bones.   Ich wäre gern in der Mitte, weil ich Teil der Gemeinschaft sein möchte. Ich will nicht am Rand leben, weil ich nicht viel davon hätte. … und man hat am Rand nicht so viele Freunde. Aber es hat auch was Gutes, wenn man am Rand ist: dann hat man seine Ruhe.   Verbindung mit Menschen, Freunde, Zusammenarbeit; möchte am letzten Ast ganz außen sein, weil ich lieber alleine sein möchte – oder am Rand.   Das Holz könnte wie wir Menschen sein: Freunde, die sich nicht loslassen und gut befreundet sind. Könnten aus tausend Kindern bestehen. Aber auch die Möglichkeit bieten, allein sein zu können – wenn Kinder das wollen, dann soll das so sein. Jeder Mensch ist anders und braucht etwas Anderes. Die unterschiedliche Färbung Äste könnte eine andere Hautfarbe symbolisieren – so wie bei den Menschen.   Ich wäre gern in der Mitte, weil ich mit meinen Freunden zusammen sein will. Wenn ich eher am Rand wäre, wäre ich nicht Teil der Gemeinschaft. Wenn man am Rand wäre, würde man nicht so viel Spaß haben wie im Zentrum. Am Rand möchte man eher die Ruhe haben. Aber trotzdem sind alle Teil der Gemeinschaft. Im Zentrum leben viele Menschen und es gibt viele Geschäfte und am Rand sind nicht so viele Menschen.   Nicht alle Menschen sind gleich – auch alle Äste sind nicht gleich und trotzdem halten sie zusammen. Menschen sind nicht gleich, essen andere Speisen, trinken andere Getränke – unser Leben verläuft  auch nicht gleich – jeder hat sein eigenes Leben . Jeder hat eine eigene Kultur, die er mit anderen Kulturen verbinden kann.    

Wienwoche der 4b-Klasse

Die Schüler/innen der 4B-Klasse besuchten in der Woche vor Ostern Wien.


Beitrag ansehen

Laufcup

Am 9.4. begann die Lauf-Saison in Graz mit dem 16. Grazer Laufcup für Schulen und
Vereine.


Beitrag ansehen

Heroes-Workshop

Am 12. und am 13. März besuchten zwei Gruppenleiter der „Heroes“ Steiermark unsere beiden 4. Klassen und arbeiteten mit den Schülern und Schülerinnen gemeinsam wichtige Themen im Hinblick auf ein gleichberechtigtes Zusammenleben zwischen Mann und Frau auf.

 


Beitrag ansehen

YOLO Leben ohne Rauch

Mit einem abwechslungsreichen Vortrag führte ein Referent von YOLO den Mädchen und Jungs der 4. Klassen die Gefahren des Rauchens vor Augen.


Beitrag ansehen